„Deine erste Pflicht ist, dich selbst glücklich zu machen. Bist du glücklich, so machst du auch andere glücklich.“ In der Zurückgezogenheit kommen wir in den Tagen um den Vollmond zur Besinnung und können neue Kräfte sammeln. Dabei gelingt es uns die vergangenen zwei Wochen zu reflektieren und die Dinge zu durchdenken. Indem wir uns zurückziehen, in Stille überlegen und handeln wird uns jetzt eher materieller und/oder geistiger Erfolg beschieden. Lasse dich finanziell jetzt zu nichts drängen und misstraue Geschäften, die dir auch nur im Ansatz undurchsichtig erscheinen. Wer sich jetzt entscheidet, seine finanziellen Mittel und/oder seine Fähigkeiten & Talente für bedürftige und benachteiligte Menschen einzusetzen, sollte darüber hinaus auch die Notwendigkeiten seiner eigenen Existenz im Auge behalten – sowohl materiell als auch was die eigenen seelischen Bedürfnisse betrifft.

Sich über EIGENE Motivationen und Anliegen klar werden

Eine gewisse Unsicherheit könnte es Anderen jetzt leicht machen, uns zu dominieren. Daher ist es wichtig, unserem eigenen Inneren zu vertrauen (Gefühle, innere Stimme) um wieder festen Halt zu finden. Versuche immer wieder, ob dies in Form von Meditation oder einfach Ruhe und Zentrierung geschieht, dir über deine tatsächlichen EIGENEN Motivationen und Anliegen klar zu werden. Dabei kann die feste Gewissheit erwachsen, dass alles richtig ist, alles seinen Platz hat und alles in der Summe ein gutes Ende nimmt.

Bewusst auf Macht & Manipulation verzichten

Mit dem Vollmond im Aspekt zu Uranus/Pluto könnte Stress, Zeitmangel, Distanz und/oder Berührungsangst ein Thema sein. Vermutlich kommt es auch zu einem starken Bewusstsein von der Macht der Gefühle und in Folge zu einem Zurückhalten der eigenen Reaktionen, um diese zu schützen vor Manipulation und Fremdbestimmung. Auf der Basis dieser Zurückhaltung könnte auch versucht werden, seine Umwelt emotional zu manipulieren. Auch wenn dies äußerlich zeitweilig von Erfolg gekrönt sein kann, lässt das Zurückhalten der Emotionen doch einen starken inneren Druck entstehen – und eine große seelische Einsamkeit. Nur wenn ganz bewusst auf Macht und Manipulation verzichtet wird, ist eine gefühlsmäßige Öffnung möglich. Emotionalität und gleichzeitig starke Ängste, seine Gefühle wirklich zuzulassen, würden eine permanente innerseelische Verkrampfung und Distanzierung zum Leben in der Gegenwart bewirken. Die Folge wäre die Flucht in den Verstand und in Stress, der wirkliche Gefühlsintensität eher verhindert, als ermöglicht.

Oft hilft zur Bewusstmachung und Veränderung der Muster, auf der einen Seite eine Abgrenzung der eigenen Persönlichkeit oder eines eigenen Bereiches vorzunehmen und auf der anderen Seite besonders impulsiven oder unvorhergesehen Situationen ihren Lauf zu lassen.

Sabische Symbole im Vollmondhoroskop

 Nach astrologischer Legende geht die Deutung der einzelnen Tierkreisgrade auf die alten Ägypter zurück. Neue Deutungen entstanden zu Beginn des 20sten Jahrhunderts und dann letztmalig durch den spirituellen Astrologen Dane Rudhyar. Man kombiniert die Deutung der Sabischen Symbole mit denen der sich dort befindlichen Horoskopfaktoren.

Sonne bei circa 22 Grad Widder

Kommt das Eine zum Anderen, entsteht das Dritte: Eins plus Eins gleich Drei.

Mond bei circa 22 Grad Waage

Reagieren können auf Gedanken und Ideen, die erst im Keimen sind.

Aszendent bei circa 8 Grad Zwillinge

Letztlich liegt jedes Hindernis in einem selbst.

AC – Herrscher Merkur bei circa 5 Grad Stier

Hindernisse lassen sich am Besten gemeinsam überwinden.

Medium Coeli bei circa 3 Grad Wassermann

Durch innere Kräfte kann es neue Harmonie nach destruktiven Aktionen geben.

MC – Herrscher Uranus bei circa 24 Grad Widder

Viel ist gleichzeitig möglich bei innerer Bereitschaft.

 

Martina

© Martina Frühbis, 7. April 2017