Auch bei der Körperpflege lassen sich die Mondrythmen nutzbringend anwenden. Die nachfolgenden Tipps sind hilfreich, um von innen für gesunde Haut und kräftige Haare zu arbeiten, auch weil du dir damit Geld für teure, chemische Kosmetika sparen kannst. Einfach mal ausprobieren…

Allerdings beachte, dass die Beschaffenheit von Haut, Haaren und Nägeln fast immer Kennzeichen bzw. Symptom des Gesundheitszustands ist. Ohne “Schönheit von innen” das heißt vor allem ohne gesunde Ernährung überdecken Maßnahmen zur Körperpflege die wahren Ursachen fettiger, unreiner Haut oder trockener, brüchiger Haare. Nachfolgend die überlieferten Mondregeln:

Hautpflege

Die Pflege von Problemhaut, also die Anwendung spezieller Gesichtsmasken erfolgt am besten bei abnehmenden Mond, besonders wenn dabei kleine Eingriffe gegen Unebenheiten, Pickel etc. nötig sind.

Bei abnehmenden Mond bilden sich fast nie Narben. Sollen der Haut Stoffe zugeführt werden durch Straffungs- und Feuchtigkeitsmasken, ist die Phase des zunehmenden Mondes besser geeignet.

Wer auch auf das Tierkreiszeichen achten möchte, sollte die Steinbocktage nutzen. Sie sind für jede Art der Hautpflege geeignet.

Haarpflege

  • Löwe und Jungfrautage sind Haarschneidetage – gleichgültig ob der Mond ab- oder zunimmt.
  • An Fische- und Krebstagen sollte man auf das Haareschneiden verzichten.
  • Wer mit seinen Haaren nicht glücklich ist, weil sie ausfallen, zu fettig oder zu dünn sind, dem sei folgende Kur empfohlen:
  • Lasse dir von Februar bis August an Löwetagen die Haare oder Haarspitzen schneiden. In dieser Zeit ist der Löwemond immer zunehmend, was die gute Wirkung noch verstärkt.
  • Ein- bis zweimal wöchentlich 1-2 Eier verquirlen (Eigelb und Eiweiß) und nach der Wäsche ins Haar massieren. 10 Minuten einwirken lassen und dann mit warmen Wasser ausspülen.
  • Die letzte Spülung sollte immer mit kaltem Wasser erfolgen, auch wenn man gesundes und kräftiges Haar hat. Die Temperatur ist richtig, wenn sich das Wasser an deinem Kopf kalt anfühlt.
  • Vermeide das Haareföhnen in dieser Zeit. Wenn es sein muss, warte damit eine Viertelstunde. Föhne nie gegen den Strich und zu heiß, das zerstört langfristig jedes Haar.

An Jungfrautagen geschnitten bewahren die Haare länger Form und Schönheit und für Dauerwellen eignet sich Jungfrau gut, an Löwetagen werden sie sehr kraus.

Schneidet man die Haare an Krebs, werden sie widerspenstig und struppig. An Fischetagen führt Haareschneiden häufig zu Schuppenbildung. Wenn möglich verzichte auch an Krebs- und Fischetagen auf das Haarewaschen.

Wenn du dich von Körperhaaren verabschieden willst, wähle den abnehmenden Mond. Besonders geeignet ist der abnehmende Steinbockmond (immer während der ersten Jahreshälfte), dann wachssen sie nicht so schnell nach.

Nagelpflege

Für Zehen- und Fingernagelpflege, für Schneiden und Feilen ist Steinbock der geeignete Tag. Die Nägel werden hart, widerstandsfähig und brechen nicht so leicht.

Eingewachsene Nägel sollten nicht bei abnehmenden Mond korrigiert oder geschnitten werden, sonst wachsen sie immer wieder falsch nach. Ausnahme ist die Nagelbettkorrektur, dieser Eingriff ist bei abnehmendem Mond besser (wenn möglich Fischetage meiden).

Ebenso wirksam ist auch die Behandlung von Fuß- und Nagelpilz bei abnehmendem Mond. Das gleiche gilt für Warzen.

Für Massagen, die der Entspannung, Entkrampfung und Entgiftung dienen, eignet sich die Zeit des abnehmenden Mondes besser.

© Martina Frühbis, 11.03.20121