Wenn der Neumond vom extrovertierten Zeichen Schütze zum reservierten Steinbock wandert, nehmen Gefühle eine zurückhaltende und nüchterne Färbung an. Wahrscheinlich sind wir auch mehr um unseren Status und unser Image besorgt. Die gesellschaftliche Rolle die wir spielen sowie unsere persönlichen oder beruflichen Ziele könnten eine wichtigere Rolle spielen. Weniger bereit Risiken in unserem Gefühlsleben einzugehen werden wir auch vorsichtiger in unserem Verhalten anderen Menschen gegenüber sein. Die kommenden vier Wochen dienen der Bestimmung unseres weiteren Weges und der Möglichkeiten, die uns zugänglich sind, damit wir auf dem gewählten Weg weiterkommen. Neumondphasen sind Keimsituationen, in denen „unbewusste“ Prozesse ihren Anfang nehmen und uns bis zum Vollmond zunehmend bewusst werden. Die Erkenntnis zeigt sich jeweils zu Vollmond und geht oft mit einer Entscheidung oder einem Richtungswechsel bezüglich dieses Prozesses einher. In der abnehmenden Phas des Mondzyklus‘ (von Vollmond zu Neumond) steht jeweils die Verarbeitung, Integration bzw. das Loslassen an.

Mundan betrachtet fällt der Neumond in das erste Horoskopfeld, was bedeutet, dass es sich um Veränderungen in unserer persönlichen, beruflichen oder häuslichen Situation handeln könnte. Der emotionale, nährende, sicherheitsbetonte Fokus des Mondes ist mehr auf uns selbst und die eigenen Bedürfnisse und Wünsche gerichtet. Andere Menschen in unserem Leben fühlen sich jetzt vielleicht vernachlässigt. Wenn sich die Ich-Orientierung durchsetzt, dann ist unser Verhalten möglicherweise egozentrisch. Eine zu emotionale Einstellung und der verstärkte Drang unser Leben irgendwie zu verändern, könnte uns auch anmaßend, zornig oder agressiv machen.

Im Aspekt zu Pluto kann dieser Neumond intensive emotionale Erlebnisse mit sich bringen, weil er bestimmte unbewusste Kräfte der „psychischen Unterwelt“ wecken kann. Wer nicht gerade in einer Therapiesituation steht, könnte jetzt eine, der Selbstanalyse fördernde Begegnung mit irgendeinem anderen Menschen erleben. Aus allem was sich jetzt ereignet, können wir Schlüsse auf unsere wahren eigene Gefühle ziehen. In einer Parterschaft sollten wir uns vor undurchsichtigen Spielen in acht nehmen, in denen die Emotionen des anderen manipuliert werden, um ihn zu beherrschen. Ebenso sollten wir uns vor latenten Besitzanspruchs- und Eifersuchtsgefühlen hüten.

Normalerweise ist ein Neumond vier Wochen lang wirksam und am Ende des Mondzyklus‘ verblassen auch die damit verbundenen Gefühle und Bedürfnisse. So gibt jeder neue Mondzyklus Gelegenheit, sich mit sich selbst und seinen Gefühlen bezüglich den entsprechenden Themen und betroffenen Lebensbereichen auseinanderzusetzen. Im besten Fall bringen wir unsere Gefühle und Instinkte mit unseren aktiven Wünschen zusammen, anstatt beide Seiten unseres Wesens miteinander kämpfen zu lassen.

© Martina Frühbis 29.12.2016