Die Mondphasen

Die Phase des zunehmenden Mondes ist geeignet für fast alles, was gedeihen und sich entwickeln soll. Wenn man beispielsweise nicht möchte, dass die Haare schnell nachwachsen, soll man in dieser Zeit besser nicht zum Friseur gehen. Auch sollte man sich in dieser Zeit nicht operieren lassen, wenn es nicht unbedingt notwendig, weil das Risiko auf Entzündungen und Blutungen bei zunehmendem Mond erhöht ist. Aber Nahrungsmittel und Heilmittel zur Gesundung des Körpers wirken in dieser Periode besser.

Die Phase des abnehmenden Mondes ist eine Periode der Besinnung und der Absicherung des Erreichten. Für den Anfang neuer Unternehmungen ist sie weniger geeignet.

mondphasen

 

 

Allgemeine Mondregel:

Der zunehmende Mond hilft bei allem was wachsen und gedeihen soll und der abnehmende Mond bei allem was weggenommen, weniger oder verhindert werden soll.

Die wichtigste Mondregel zum Thema medizinische Operationen:

Der aktuelle Mond soll sich nicht im Zeichen befinden, das den zu operierenden Körperteil beherrscht! Der Grund dafür ist, dass der launische Mond oft eine destabilisierende Wirkung hat. So sollte man sich für eine komplizierte zahnärztliche Behandlung besser keinen Termin geben lassen, wenn der Mond in Widder (Kopfbereich) oder in Steinbock (Knochen, harte Teile des Körpers) steht.

Widder

  • Organe: Kopf, Stirn, Zähne, Blut.
  • Wer besonders anfällig für Kopfschmerzen ist, wird oft die zwei bis drei Widdertage spüren. Eine gute Maßnahme zur Vorbeugung ist viel klares Wasser zu trinken und auf Kaffee, Schokolade und Zucker zu verzichten. Das Tierkreiszeichen Widder wirkt auch auf Augen und Gehirn. Überanstrengung der Augen schadet jetzt mehr als an anderen Tagen. Augenumschläge für entzündete oder erschöpfte Augen werden an Widdertagen ihre Wirkung nicht verfehlen. Alle, die häufig an Kopfschmerzen leiden, sollten diese Tage so ruhig wie möglich gestalten.
  • Ungüstig für Operationen und Behandlungen im Kopfbereich, an Augen und Zähnen.

Stier

  • Organe: Halsbereich, Nacken, Unterkiefer, Stimmbänder, Speiseröhre.
  • Wenn Du jetzt plötzlich Halsschmerzen bekommst oder mit einer krächzenden Stimme redest hat hier vielfach der Stier „angeschoben“. Für Ungeübte könnte das Halten einer Rede an Stiertagen in heiserem Gekrächze enden. Wer an Stiertagen einen Tee gegen Heißerkeit oder Mandelentzündung trinkt, weiß wie gut ein einfacher Tee wirken kann. Auch andere Maßnahmen gegen Halsentzündung wirken an diesen Tagen besonders gut. Die Ohren sind jetzt empfindlicher gegen Zugluft und Lärm. Ab und zu einen Tropfen Johanniskrautöl ins Ohr beugt manchem Ohrleiden vor. Massagen am Nacken wirken an Stiertagen besonders tief und nachhaltig.
  • Ungünstig für Operationen und Behandlungen an Hals, Nacken, Kehle, Mandeln, den oberen Atmungsorganen, dem Rachen, den Stimmbändern und der Speiseröhre.

Zwillinge

  • Organe: Schultern, Arme, Hände, Stimmbänder, Lunge.
  • An Zwillingetagen schlägt das Wetter gerne um von Sonnenschein zu Regen oder umgekehrt und Rheumakranke haben oft in diesen Tagen mehr Beschwerden. Rheumatische Zipperlein im Schulterbereich sprechen jetzt besonders gut auf Salben an. Zwillingetage sind immer Anlass, dem Schultergürtel etwas Gutes zukommen in Form von gezielter Gymnastik.
  • Ungünstig für Operationen und Behandlungen an Armen, Händen, Stimmbändern, Lunge und Schultern.

Krebs

  • Organe: Magen, Brust, Schleimhäute.
  • Solltest Du empfindlich an Galle (und Leber) oder Brust sein, dann nutze die Krebstage, um diesen Organen etwas Gutes zu tun. Auch der Magen spielt an Krebs gelegentlich verrückt (Aufstoßen, Sodbrennen). Eine leichte Kost wäre deshalb empfehlenswert. Vom Monat Juli bis zum darauffolgenden Januar liegen die Krebstage stets im abnehmenden Mond. Bei abnehmendem Mond wird ausgespült. Für Magen und Leber bedeutet das, dass das Ausheilenund Ausführen giftiger Stoffe von Sommer bis Winter eine bessere Erfogschance haben als von Winter bis Sommer.
  • Ungünstig für Operationen und Behandlungen an der weiblichen Brust, an Magen (Lunge) und Galle (Leber).

Löwe

  • Organe: Herz, Kreislaufsystem.
  • Der Blutkeislauf ist jetzt aktiver als an anderen Tagen. Der Rücken schmerzt manchmal stärker und das Herz spielt nicht selten ein wenig verrückt. Alles was Herz und Kreislauf überanstrengen könnte, sollte an Löwetagen vermieden werden. Gemeint sind natürlich nicht die normalen körperlichen Betätigungen gesunder Menschen. Herzkranke Menschen sollten anstrengenden Vorhaben jetzt lieber aus dem Weg gehen.
  • Ungünstig für Operationen und Behandlungen an Herz, Rücken, Zwerchfell, Schlagadern und für alle Eingriffe, die den Blutkreislauf betreffen.

Jungfrau

  • Organe: Verdauungsorgane, vor allem Dünndarm, Bauchspeicheldrüse, Milz.
  • Empfindliche Menschen bekommen jetzt häufig Probleme mit ihrer Verdauung. An diesen Tagen sollte man auf schwere und fette Speisen verzichten.
  • Ungünstig für Operationen und Behandlungen an den Verdauungsorganen (vor allem Dünndarm), der Bauchspeicheldrüse und der Milz.

Waage

  • Organe: Niere, Blase und Hüftbereich.
  • Blase, Nieren und Hüftbereich können an Waagetagen besonders zu spüren sein. Eine gute Maßnahme ist es, nachmittags zwischen 15 und 17 Uhr viel zu trinken, um Blasen und Nieren gut durchzuspülen. Gezielte Gymnastik für den Hüftbereich tut jetzt ebenfalls gut.
  • Ungünstig für Operationen und Behandlungen an den Lenden, den Nieren, den ableitenden Harnwegen und der Blase. Auch von Venen-Operationen ist an Waagetagen abzuraten.

Skorpion

  • Organe: Geschlechtsorgane, Dickdarm.
  • Kein Tierkreiszeichen wirkt so stark auf die Geschlechtsorgane wie der Skorpion. Vorbeugende Sitzbäder mit Schafgarbe können jetzt manchem Frauenleiden abhelfen. Werdende Mütter sollten sich an Skorpiontagen vor jeder Anstrengung schützen, besonders bei zunehmendem Mond. Auch der Harnleiter ist an Skorpion besonders empfindlich und für positiven Einfluss (warme Füße, warme Nierengegend) dankbar.
  • Ungünstig für Operationen und Behandlungen an den Geschlechts- und Ausscheidungsorganen, der Prostata, dem Enddarm, dem After und von Hämorrhoiden. An Tagen mit Mond im Skorpion sollte man Operationen im gesamten Unterleib vermeiden.

Schütze

  • Organe: Hüfte, Oberschenkel, Sehnen, Leber.
  • Schütze wirkt auf Hüfte, Becken, Darm- und Kreuzbein und Oberschenkelknochen. Ischiasnerv, Venen und Oberschenkel melden sich an Schützetagen häufiger. Massagen tun jetzt besonders gut und lockern verkrampfte Muskeln. An Schützetagen sollte wir nicht übertreiben und untrainiert lange Wanderungen unternehmen.
  • Ungünstig für Operationen und Behandlungen an den Oberschenkeln, am Becken, der Hüfte, den Adern und am Ischiasnerv und für Körperfett absaugen. Leber und Galle sollten ebenfalls nicht auf behandelt werden.

Steinbock

  • Organe: Knie, Knochen, Zähne und Innenohr.
  • Unötig starke Belastungen der Knochen ganz allgemein und besonders der Knie können in den Steinbocktagen Folgen haben. Als Anfänger sollte man keine Bergtouren starten, Fußballer mit Meniskusbeschwerden sollten keinesfalls übertreiben. Bei jeder Bewegung sind die Knie jetzt stark gefordert. Knieumschläge als Vorbeugung oder Heilung tun in diesen Tagen besonders gute Dienste. Zusätzlich sind diese Tage für jede Form der Hautpflege gut geeignet.
  • Ungünstig für Operationen und Behandlungen an Knochen, Knien, Gelenken, Schienbein, Zähne, Zahnfleisch, Haut und Innenohr.

 

Wassermann

  • Organe: Nerven, Unterschenkel, Sprunggelenk.
  • Wassermann wirkt auf Nerven, Unterschenkel und Sprunggelenk. Auch Venenentzündungen an Wassermann sind keine Seltenheit, in diesem Fall ist jetzt eine gute Zeit Venensalbe auf die Unterschenkel aufzutragen und die Beine hoch zu lagern. Wer zu Krampfadern neigt, sollte in diesen Tagen langes Stehen oder einen Stadtbummel vermeiden.
  • Ungünstig für Operationen und Behandlungen an Unterschenkel, Venen und Kreislauf. Auch nervlich bedingte Krankheiten oder Erkrankungen des Nervenapparates sollte man an Wassermanntagen nicht zu kurieren beginnen, da die Nerven jetzt besonders aktiv sind.

Fische

  • Organe: Füße, Lymph- und Hormonsystem, Nebennieren, Hypophyse.
  • Fische ist der beste Termin für Fußbäder und das Behandeln von Hühneraugen (jedoch nicht herausoperieren). Warzen an den Füßen lassen sich bei Fische mit gutem Erfolg behandeln. Dabei sollten Sie aber unbedingt auf den abnehmenden Mond achten. Bei zunehmendem Mond kann es passieren, dass sich nach der Behandlung statt drei plötzlich fünf Warzen zeigen.
  • Ungünstig für Operationen und Behandlungen an Füßen, Zehen, Lymph- und Hormonsystem. Auch sollte man Eingriffe in die Hypophyse oder den Nebennieren vermeiden. Bei der Einnahme von (neuen) Medikamentem und Betäubungsmitteln können an Fischetagen ungewöhnlich starke Wirkungen auftreten, da der Körper mehr Aufnahmebereitschaft zeigt als sonst.