(Be)Deutung der 4 Quadranten

1. Quadrant – Die physische Ebene: Körper, Materie

  • Alle angeborenen körperlichen Anlagen, Funktion der 5 Sinne
  • Instinktive, spontane Antriebe und Bedürfnisse, Selbsterhaltungstrieb, Fähigkeit zur Selbstdurchsetzung, instinktive Orientierung eines Menschen, Sexualtrieb, Bewegungsdrang
  • Alle spontanen, unreflektierte Reaktionsweisen auf Außenreize bzw. Eindrücke Reiz-Reaktionsmuster

2. Quadrant – Die emotionale Ebene: Seele, Gefühl, Handeln

  • Alle emotionalen Vorgänge: Fühlen, Wünschen und das sich daraus ergebende Handeln, unser Empfinden, unser Gefühlsausdruck
  • Das Urvertrauen, unsere Beziehung zu den Eltern und zur Familie und wie wir diese subjektiv erleben
  • Fähigkeit, lebensfroh, vital und selbständig zu sein (5. Haus), wie wir das Beste aus unseren Möglichkeiten machen (6. Haus)

3. Quadrant – Die mentale Ebene: Geist, Denken, Umwelt

  • Unsere Art des Denkens, Wertvorstellungen, die Gesamtheit unserer geistigen Inhalte, die uns häufig erst bewusst werden, wenn sie uns von außen in Form von Menschen oder Ideen, Ereignissen usw. entgegenkommen
  • Was uns interessiert, wofür wir offen sind, wie wir uns und den Partner/In bzw. die Anderen sehen
  • Entwicklung des Ich-Bewusstseins durch Vergleichen und Unterscheiden zwischen uns und den anderen Menschen bzw. der Umwelt

4. Quadrant – Die transpersonale Ebene: Schicksal und Gesellschaft

  • Alle Bedingungen, unter denen wir leben, ohne sie selbst gewählt zu haben, das Land, in dem wir geboren werden, die Gesellschaftsschicht in der wir aufwachsen, kollektive bzw. politische Faktoren die unser Leben beeinflussen (Kriege, Seuchen, allg. wirtschaftlicher Wohlstand etc.)
  • Alle Ereignisse, die für uns schicksalhaften Charakter haben ,die Folgen unserer Taten
    Das Lebensthema, Sinnfragen und Entwicklungsziel
  • Unser Platz in der Gesellschaft, in diesem Sinn Beruf und Karriere